MÄRZENGRUND

Filmplakat MEINE SCHRECKLICH VERWÖHNTE FAMILIE
Version: Digital 2D
Land/Jahr: AUT / 2022
Genre: Drama
Regie: Adrian Goiginger
Darsteller: Jakob Mader, Johannes Krisch, Iris Unterberger, Carmen Gratl, Gerti Drassl
Laufzeit: ca. 110 Minuten
Altersfreigabe: Ab 12 Jahren
Einlass: 30 Minuten vor Filmbeginn (Ticketpreise ->)

DemnächstSpieltage

Reservieren

Die Erwartungen an Elias (Jakob Mader) sind hoch. Er ist nicht nur ein ausgezeichneter Schüler, sondern auch der Sohn der reichsten Großbauernfamilie (Gerti Drassl & Harald Windisch) im Zillertal. Bald schon soll er den Hof übernehmen. Doch je verzweifelter der Achtzehnjährige versucht, die für ihn vorgesehene Rolle zu erfüllen, desto stärker spürt er, dass er in Wahrheit ein ganz anderes Leben führen will. Er verzichtet auf sein Erbe und zieht sich in die Einsamkeit der Berge zurück.

MÄRZENGRUND ist die berührende und zugleich packende Geschichte eines Menschen, der sich radikal gegen eine Welt auflehnt, in der das Geld regiert und wo nur der etwas zu zählen scheint, der reich an Besitztümern ist. Der junge Elias wendet sich Ende der 1960er Jahre gegen die Maxime der profitorientierten Gesellschaft und entscheidet sich für ein radikales Leben im Einklang mit der Natur. Als er den elterlichen Hof übernehmen soll, droht er an den Zwängen, die ihm auferlegt werden, zu zerbrechen. Er wird krank, ein Arzt diagnostiziert „Schwermut", mehrere Wochen ist er ans Bett gefesselt. Als er langsam wieder zu Kräften kommt, schickt ihn sein Vater auf eine Hochalm, den Märzengrund, wo er sich um das Vieh kümmern soll. Als ihn seine Familie nach einem halben Jahr wieder zurück ins Tal holen will, lehnt Elias dies ab und trifft damit eine folgenschwere Entscheidung. Er verzichtet auf sein Erbe und zieht weiter hinauf in die Berge, wo ihn Wildnis und absolute Einsamkeit erwarten. Gegen den Willen seiner Eltern und allen Widerständen zum Trotz lebt er fortan in einer Hütte weit oberhalb der Baumgrenze. Hier endlich findet er das, wonach er sich unten im Tal immer gesehnt hat: Die bedingungslose Freiheit. Erst nach vierzig Jahren zwingt ihn eine schwere Krankheit zurück in die Zivilisation…

Nach einem Theaterstück von Felix Mitterer und inspiriert von wahren Begebenheiten widmet sich MÄRZENGRUND den brennenden Fragen unserer Generation, insbesondere der  heutigen Jugend: In welcher Welt wollen wir leben? Nach welchen Werten wollen wir uns ausrichten? In welchem Verhältnis stehen individuelle Freiheit und gesellschaftliche Anpassung?


Reservieren

Telefon: +43 (0) 7234/84466 

oder per Formular:

Film: MÄRZENGRUND

 

Zurück